Plus Flugzeugabsturz am Hohen Nistler

Die neue Dokumentation zur Katastrophe

Die Dreharbeiten zur Satire "Bunkerlow" von Martin Kirchberger führten zum Flugzeugabsturz am Hohen Nistler

29.05.2018 UPDATE: 30.05.2018 06:00 Uhr 3 Minuten, 18 Sekunden

Den Rettungskräften bot sich am Nachmittag des 22. Dezember 1991 ein furchtbares Bild: Ein Oldtimerflugzeug hatte die Baumwipfel auf der Kuppe des Hohen Nistlers bei Handschuhsheim gestreift und war abgestürzt. 28 Personen waren sofort tot, vier überlebten teils schwer verletzt. Archivfoto: Kresin

von Micha Hörnle

Heidelberg. Das hat Thomas Frickel nicht verdient: Als er jetzt seinen Dokumentarfilm "Wunder der Wirklichkeit" in Heidelberg präsentierte, verirrten sich kaum zwei Handvoll Zuschauer ins Karlstorkino. Wer nicht dabei war, hat etwas verpasst, denn es geht um den Mann, dessen Filmaufnahmen zum Flugzeugabsturz am Hohen Nistler am 22. Dezember 1991

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.