Plus EMBL Heidelberg

Wo Nobelpreisträger nicht groß auffallen

Jacques Dubochet erfand am EMBL die Kryo-Elektronenmikroskopie – Drei Jahrzehnte später besuchte er seine alten Freunde

17.11.2017 UPDATE: 18.11.2017 06:00 Uhr 1 Minute, 46 Sekunden

"Das hier ist eine wundervolle Maschine, aber ich habe vergessen, was sie tut", scherzte Nobelpreisträger Dubochet (l.). Sein Ex-Kollege und Freund Marek Cyrklaff amüsiert sich. Foto: Rothe

Von Sebastian Riemer

Ein Nobelpreisträger bringt am Europäischen Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) niemanden aus der Fassung. Als Jacques Dubochet am Freitagabend sein altes Büro besucht, sitzt dort, wo der Schweizer Biophysiker vor knapp 30 Jahren mit seinem Team eine Revolution in der Elektronenmikroskopie anzettelte, ein Nachwuchsforscher. Der junge Mann schaut auf, lächelt -

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.