Baumpflanzung

Heidelberger Europaplatz wird grüner

Insgesamt sollen 30 neue Bäume gepflanzt werden. In einer Woche soll auch der Zugang zum Bahnhof frei sein.

02.04.2024 UPDATE: 02.04.2024 04:00 Uhr 31 Sekunden
Die ersten Bäume auf dem Europaplatz sind bereits eingepflanzt. Foto: Rothe

Heidelberg. (RNZ) Der neue Europaplatz in der Bahnstadt wird etwas grüner: Insgesamt werden derzeit rund 30 Bäume gepflanzt. Das Landschaftsamt hat extra Baumarten ausgesucht, die mit heißen urbanen Sommern besser zurechtkommen: Japanischer Schnurbaum, Silberlinde, Hopfenbuche, Zelkove und Feldahorn.

Aufgrund der unter dem Platz liegenden Tiefgarage mussten Baumgruben geschaffen werden, die in das unterirdische Parkhaus hineinragen. Damit die Wurzeln genug Platz haben, sind die Aussparungen knapp 3,5 Meter tief und mit rund 50 Kubikmeter Baumsubstrat gefüllt.

Zum Vergleich: Die anderen Baumgruben in der Bahnstadt fassen nur 16 bis 20 Kubikmeter Baumsubstrat. Es wurden so viele Bäume eingeplant, wie an dieser Stelle möglich sind. Zudem wird es einen Trinkwasserbrunnen im Bereich der Bäume und Rondelle geben.

Auch interessant
Heidelberg: Was kommt in das riesige Loch mitten in der Bahnstadt?
Heidelberger Bahnstadt: Atlantic Hotel und "15 High Restaurant & Bar" offiziell eröffnet
Heidelberg: Bahnstädter wohnen CO₂-arm
Heidelberg: Zwölf Bäume für das hitzegeplagte Bergheim

Die Fußgängerbrücke vom Querbahnsteig des Hauptbahnhofes zum Europaplatz wird am 8. April freigegeben. Der Europaplatz selbst wird voraussichtlich im Herbst an die Bevölkerung übergeben.

(Der Kommentar wurde vom Verfasser bearbeitet.)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.