Plus

Als Heidelberg Kurort werden wollte

Die Radiumquelle sollte Gäste mit verschiedensten Leiden an den Neckar locken - als sie versiegte, war der Traum ausgeträumt

06.06.2016 UPDATE: 07.06.2016 16:00 Uhr 2 Minuten, 54 Sekunden

Das neoklassizistische Gebäude des Radium-Solbades in der Vangerowstraße blieb nach der Schließung erhalten, ab 2002 entstanden dort Geschäftsräume und Wohnungen (links). Einst wurde für "Radioaktives Tafelwasser" aus der Radiumquelle geworben. Marie und Pierre Curie hatten das Element 1898 entdeckt. Foto/Repro: Bechtel

Von Manfred Bechtel

Bergheim. "Die Mutter von Gertrud ist schon lange kränklich. Da probiert der Arzt ein neues Mittel. Die Kranke bekommt Bäder im Heidelberger Radium-Solbad verordnet." Mühsam geht die Patientin in das Bad. "Nachdem die Mutter zwölf Solbäder genommen hatte, war sie von ihrem Leiden geheilt." Die Geschichte einer wunderbaren Heilung steht in einem 1952 erschienenen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.