Plus Im Kampf gegen Corona

Deutsche Unikliniken sollen sich vernetzen

Vernetzung und Datenaustausch unter Kliniken können wertvolle Erkenntnisse bringen und vor allem viel Zeit sparen. In der Corona-Krise könnte das Gold wert sein. Mit 150 Millionen Euro will das Bundesforschungsministerium die Initiative unterstützen.

26.03.2020 UPDATE: 26.03.2020 13:08 Uhr 39 Sekunden
Ärzte am Uniklinikum Leipzig
Zwei Ärzte im Transplantationszentrum am Universitätsklinikum bei einer Operation. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa

Berlin (dpa) - Im Kampf gegen das neuartige Coronavirus sollen sich die deutschen Unikliniken zusammenschließen und eng über Diagnose- und Behandlungsverfahren sowie Patientendaten austauschen.

Das ist das Ziel einer Initiative, die am Donnerstag von der Berliner Charité in Zusammenarbeit mit dem Bundesforschungsministerium gestartet wurde. Das Ministerium unterstütze den Aufbau des

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?