Plus Hasso Plattner Institut

Hasso Plattner lebt für Software und die Kunst

Der SAP-Gründer teilt die Hälfte seines Milliarden-Vermögens mit der Gesellschaft. Potsdam ist das Zentrum der Stiftung.

17.03.2022 UPDATE: 31.03.2022 19:00 Uhr 2 Minuten, 19 Sekunden
Ein zentrales Gebäude im historischen Stadtkern von Potsdam, dem Alten Markt, ist der Palast Barberini, der in der Bombennacht am 14. April 1945 völlig zerstört wurde. Nachdem der Plan Plattners, am Alten Markt ein modernes Kunstmuseum zu bauen, platzte, baute er den Palast als Kunstmuseum Barberini wieder auf. Es wurde im Jahr 2017 eröffnet. Auch die Rekonstruktion der Fassade des Stadtschlosses (rechts) hat Plattner mitfinanziert. Foto: Thomas Veigel

Von Thomas Veigel

Walldorf/Potsdam. Hasso Plattner ist ein reicher Mann. Das von ihm mitgegründete Unternehmen hat ihn bald nach dem Börsengang zum Milliardär gemacht. Die SAP-Aktie war vor allem in den 1990er Jahren eine Kursrakete. Wie viele Milliarden Plattner besitzt, weiß man nicht genau. Es reicht zum Leben und für sehr viel mehr.

Hasso Plattner hat schon relativ früh

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.