Plus Reiz von außen

Was bringt eine Eigenbluttherapie?

Unter anderem bei Akne und Allergien oder auch bei schlechtem Allgemeinbefinden soll eine Eigenbluttherapie helfen können. Nur: Die wissenschaftlichen Belege für ihre Wirksamkeit sind sehr dürftig.

07.12.2021 UPDATE: 07.12.2021 09:53 Uhr 3 Minuten, 16 Sekunden
Bei der Eigenbluttherapie wird entnommenes Blut direkt oder nach einer Aufbereitung in den Körper zurückgespritzt. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn​

Von Sabine Meuter

Berlin/Tübingen (dpa/tmn) - Ein Pieks und etwas Blut wird entnommen. Der nächste Pieks: Das entnommene Blut gelangt per Spritze zurück in den Körper. Eine Eigenbluttherapie soll dem Organismus von außen Reize zuführen, um seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Das klingt nach einer einfachen Möglichkeit, um sich besser zu

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?