Plus Arbeitsrecht

So langfristig gelten Dienstpläne

Die Chefin wirft kurzfristig die Arbeitsdienste über den Haufen und bringt die Pläne der Mitarbeiter damit in Schieflage. Darf sie das eigentlich?

28.03.2022 UPDATE: 28.03.2022 13:17 Uhr 1 Minute, 19 Sekunden
Arbeitsrechtlich ist viel Feingefühl gefragt, wenn der Chef den Dienstplan spontan ändert. Foto: Christin Klose/dpa

Berlin (dpa) - Dienstpläne werden in der Regel langfristig und mit ausreichend Vorlauf geplant. Doch unvorhergesehen fällt ein Mitarbeiter aus. Dann versuchen Vorgesetzte, die Lücke zu schließen. Die Kollegen müssen einspringen - oder etwa nicht?

"In Betrieben mit Betriebsrat ist dieser Punkt in der Regel in einer Betriebsvereinbarung zum Dienstplan geregelt", sagt Peter Meyer,

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?