Plus

Daddeln für die Karriere - Jobs in der Spielebranche

Um ein Computerspiel in den Laden oder ins Netz zu bringen, braucht es ein Team aus verschiedenen Spezialisten – vom Zeichner bis zum Programmierer. Neben Fachwissen sind bei angehenden Entwicklern Soft Skills und ein gesunder Spieltrieb gefragt.

14.07.2015 UPDATE: 14.07.2015 08:58 Uhr 2 Minuten, 43 Sekunden
Daddeln für die Karriere - Jobs in der Spielebranche

Offline statt online: Tim Eckhoff (2.v.l) spielt auf der Arbeit mit seinen Kollegen oft Brettspiele. Das hilft ihm kreative Ideen für Online-Games zu entwickeln. Eckhoff arbeitet als Software Engineer beim Berliner Spieleentwickler Wooga. Foto: dpa

Von Tobias Hanraths

Berlin (dpa/tmn) – Am Anfang waren die Einzelkämpfer. Frühe Computerspielhits wurden oft von winzigen Teams oder Einzelpersonen entwickelt, in Garagen oder Schlafzimmern, häufig neben dem "richtigen" Job. Diese Zeiten sind vorbei: Inzwischen generiert die Spieleindustrie Millionenumsätze und ist Arbeitgeber für unzählige Fachkräfte weltweit. Allein in Deutschland

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?