Plus Hauptversammlung

Markl bleibt ADAC-Präsident

Nach dem ADAC-Skandal trat August Markl als Reformpräsident an, nun will er den Automobilclub mit einer digitalen Offensive fit für die Zukunft machen. Der 68-Jährige erhält das Vertrauen der Delegierten bei der Hauptversammlung in Nürnberg.

08.05.2017 UPDATE: 06.05.2017 06:16 Uhr 1 Minute, 13 Sekunden
August Markl
Der Präsident des ADAC, August Markl. Foto: Peter Kneffel/Archiv

Nürnberg (dpa) - Der ADAC will sich nach Jahren der Krise mit einer digitalen Offensive breiter aufstellen. Deutschlands größter Automobilclub drohe sonst seine Relevanz für Mitglieder, Kunden und die Gesellschaft zu verlieren, warnte Vereinspräsident August Markl bei der Hauptversammlung in Nürnberg.

Die Delegierten stärkten dem 68-Jährigen den Rücken: Mit klarer Mehrheit wurde Markl

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?