Plus Umweltschutz

BMW will Lieferkette in China klimafreundlicher machen

Nicht Autofahren ist der größte Klimasünder. Vielmehr entstehen die meisten CO2-Emissionen vorher in der Herstellung - erst recht bei Batterie-Autos. Hier setzt BMW auf dem größten Automarkt in China an.

03.06.2021 UPDATE: 03.06.2021 09:28 Uhr 1 Minute, 43 Sekunden
Das BMW-Logo. Symbolbild
BMW will seine klimaschädlichen Emissionen über die ganze Lieferkette hinweg reduzieren. Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild

Peking (dpa) - Im Kampf gegen den Klimawandel nimmt sich BMW auf seinem größten Markt in China weitreichende Ziele zur Verringerung der Emissionen über die ganze Lieferkette vor.

Wie China-Chef Jochen Goller am Donnerstag auf einem Spitzentreffen des Münchner Autobauers zu Nachhaltigkeit in Peking ankündigte, will BMW den CO2-Ausstoß zusammen mit den chinesischen Zulieferern über die

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?