Plus Strommarkt wird enger verzahnt

Energiewende bis 2030: EU-Minister bei Eckpunkten einig

Vor einem Jahr legte die EU-Kommission ein dickes Paket zur umweltfreundlicheren Energieversorgung bis 2030 vor. Jetzt haben die Mitgliedsländer ihre Position abgesteckt.

19.12.2017 UPDATE: 19.12.2017 08:53 Uhr 1 Minute, 53 Sekunden
Kohlekraftwerk
Die aufgehende Sonne hinter einem Steinkohlekraftwerk. Bis 20130 sollen erneuerbare Energien 27 Prozent des gesamten EU-Bedarfs decken. Foto: Julian Stratenschulte

Brüssel (dpa) - Die EU-Staaten haben sich auf einen Kompromiss für Eckpunkte einer Energiewende bis 2030 geeinigt. Bis dahin sollen erneuerbare Energien 27 Prozent des gesamten Bedarfs decken.

Zudem soll der Strommarkt in Europa enger verzahnt werden. In der Nacht zum Dienstag zurrten die Energieminister in Brüssel ihre Positionen zu insgesamt vier Gesetzen fest, über die sie nun mit dem

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?