Plus Nach "Umwidmung" zur Drogerie

Parfümeriekette Douglas schließt Filialen doch

Nach öffentlicher Kritik gibt Deutschlands größte Parfümeriekette Pläne auf, einen Teil ihrer Geschäfte auch im Lockdown als Drogerien geöffnet zu halten und entschuldigt sich. Ein Handelsexperte wertet den gescheiterten Coup als "kapitales Eigentor".

17.12.2020 UPDATE: 17.12.2020 19:38 Uhr 1 Minute, 18 Sekunden
Douglas-Filiale
Douglas hatte zunächst angekündigt, knapp ein Viertel der Filialen offenlassen zu wollen. Foto: Fabian Strauch/dpa

Düsseldorf (dpa) - Douglas rudert zurück: Die Parfümeriekette hat ihre Pläne aufgegeben, trotz des Lockdowns knapp ein Viertel ihrer Filialen offen zu halten.

Für viele Menschen sei die Entscheidung, einige Filialen mit Drogeriesortimenten nicht zu schließen, nicht nachvollziehbar gewesen, räumte Douglas-Chefin Tina Müller am Donnerstag ein. "Ab heute bleiben alle unsere deutschen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?