Plus Luftverkehr

Direktflug-Anbieter rangeln um lukrative Märkte

Die Airline-Industrie will Corona möglichst schnell hinter sich lassen. Als erstes rangeln die Direktflug-Gesellschaften um die besten Startpositionen in Europa.

16.09.2021 UPDATE: 16.09.2021 11:53 Uhr 59 Sekunden
Flugzeug
Mit dem langsamen Ende der Corona-Krise beginnt bei den Airlines verstärkt das Ringen um Flugpassagiere. Foto: picture alliance / dpa

Köln/Dublin (dpa) - Ryanair setzt sich ehrgeizige Wachstumsziele und die Lufthansa-Tochter Eurowings geht erstmals in Schweden an den Start: Nach der Corona-Krise kämpfen die Direktflug-Anbieter um die Fluggäste in Europa.

Als größter Billigflieger des Kontinents will die irische Ryanair ihr Geschäft nach der Corona-Krise noch stärker ausweiten als bisher bekannt. Im Geschäftsjahr bis

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?