Plus Industrie

Prognose bei Siemens Energy wackelt wegen Gamesa erneut

Die Probleme bei Siemens Gamesa nehmen kein Ende. Der erst Anfang März als Aufräumer angetretene neue Chef muss schlechte Aussichten verkünden, die auch den Mutterkonzern Siemens Energy nach unten ziehen.

20.04.2022 UPDATE: 20.04.2022 10:31 Uhr 1 Minute, 28 Sekunden
Siemens Energy
Bei Siemens Energy läuft es nicht rund. Entscheidender Treiber der negativen Entwicklung ist die spanische Windkrafttochter Gamesa.

München (dpa) - Siemens Energy leidet weiter unter den Problemen bei seiner spanischen Windkrafttochter Gamesa. Nur drei Monate nachdem die Münchner ihre Prognose deswegen kappen mussten, steht diese bereits wieder infrage, wie der Konzern in der Nacht mitteilte.

Zudem meldete Energy als vorläufige Zahlen für das zweite Geschäftsquartal von Januar bis März einen leicht gestiegenen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?