Plus Ein Jahr vor erstem Absturz

Boeing wusste seit 2017 von Problem bei 737 Max

Nach zwei Abstürzen von 737-Max-Maschine kommt nun heraus: Flugzeughersteller Boeing wusste schon im Mai 2017 festgestellt zu haben, dass es Probleme mit dem Warnsystem gab.

06.05.2019 UPDATE: 06.05.2019 08:23 Uhr 1 Minute, 1 Sekunde
Boeing 737 MAX 8
Eine Boeing 737 MAX 8 landet auf dem Boeing Field in Seattle. Nach zwei Abstürzen baugleicher Flugzeuge waren weltweit Flugverbote für Boeings 737-Max-Serie verhängt worden. Foto: Ted S. Warren/AP

Chicago/Washington (dpa) - Der US-Luftfahrtriese Boeing wusste bereits rund ein Jahr vor dem ersten Absturz einer 737-Max-Maschine von einem Softwareproblem der Modellreihe.

Der Konzern räumte am Sonntag ein, bereits einige Monate nach Auslieferungsbeginn der 737 Max im Mai 2017 festgestellt zu haben, dass ein Warnsystem in den Cockpits nicht richtig funktionierte. Boeing habe daraufhin

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?