Plus 62 Milliarden Euro

Bundesagentur gibt Rekordsumme aus

Kurzarbeit, Kündigungen, weniger Jobangebote: Die Corona-Krise kostet die Bundesagentur für Arbeit richtig viel Geld. Die Milliardenrücklage geht drauf - und der Bund muss noch zusätzlich helfen.

06.11.2020 UPDATE: 06.11.2020 14:08 Uhr 1 Minute, 27 Sekunden
Logo der Bundesagentur für Arbeit
Die Bundesagentur für Arbeit gibt in der Krise eine Rekordsumme aus. Foto: Uwe Anspach/dpa

Nürnberg (dpa) - Die von der Corona-Krise finanziell stark beanspruchte Bundesagentur für Arbeit wird im laufenden Jahr die Rekordsumme von 62 Milliarden Euro ausgeben.

Dies führe zu einem Defizit von 27 Milliarden Euro, das durch einen Griff in die Rücklage und eine Liquiditätshilfe des Bundes ausgeglichen werden soll, sagte Finanzchefin und Vorstandsmitglied Christiane Schönefeld am

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?