Plus UN-Untersuchungskommission

Missbrauch, Folter, Tod: Report russischer Kriegsverbrechen

Experten haben russische Kriegsverbrechen in der Anfangsphase der Invasion dokumentiert. Exekutierte wurden vor ihrem Tod oft gefesselt - manche Opfer sexueller Gewalt waren erst vier Jahre alt.

23.09.2022 UPDATE: 23.09.2022 11:48 Uhr 1 Minute, 12 Sekunden
Ukraine-Krieg
Beamte exhumieren die erste von zwei Leichen aus einem Grab als Teil einer Untersuchung von Kriegsverbrechen in dem ukrainischen Dorf Hrakowe.

Genf (dpa) - Eine UN-Untersuchungskommission hat eigenen Angaben zufolge verschiedene russische Kriegsverbrechen in der Ukraine festgestellt.

Die Experten haben unter anderem sexuelle und geschlechtsbezogene Gewalttaten mancher russischer Soldaten dokumentiert, wie der Kommissionsvorsitzende Erik Møse in einem ersten mündlichen Zwischenbericht erklärte. Die Opfer dieser Verbrechen seien

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?