Plus Israel

Im Griff der Rechtsnationalen

Regierungschef Netanjahu agiert gegen seine eigene Einsicht, weil er seine Koalition retten will.

28.03.2023 UPDATE: 28.03.2023 06:00 Uhr 2 Minuten, 7 Sekunden
Mit Wasserwerfern gegen Demonstrierende: Seit Wochen halten die Proteste gegen die Justizreform an. Dass sie jetzt verschoben wird, ist den Gegnern zu wenig. Foto: dpa

Von Harald Raab

Jerusalem/Tel Aviv. "Um die Einheit des Volkes willen, fordere ich sie auf, die Gesetzgebung zur Justizreform sofort zu stoppen." Beschwörend wandte sich gestern Israels Staatspräsident, Isaac Herzog, an die Regierung Benjamin Netanjahus, an die Abgeordneten der Knesset, an Koalition und Opposition. "Tiefe Angst treibt die Menschen um. Die Sicherheit des

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.