KLARO!

Klaro! - das sind die RNZ-Nachrichten für Kinder.

Riesige Chance verpasst

St. Pauli schaffte es zuletzt vor 16 Jahren ins Achtelfinale. Borussia Dortmund holte dagegen im vergangenen Jahr den Titel im DFB-Pokal. Es standen sich am Dienstag also zwei recht unterschiedliche Fußballvereine gegenüber. Doch dann passierte, womit wohl kaum einer gerechnet hatte: St. Pauli gewann gegen die Dortmunder mit 2:1. 

19.01.2022 UPDATE: 19.01.2022 17:08 Uhr 29 Sekunden
Enttäuschung
Jude Bellingham von Borussia Dortmund liegt enttäuscht auf dem Fußballplatz. Foto: Christian Charisius/dpa

St. Pauli schaffte es zuletzt vor 16 Jahren ins Achtelfinale. Borussia Dortmund holte dagegen im vergangenen Jahr den Titel im DFB-Pokal. Es standen sich am Dienstag also zwei recht unterschiedliche Fußballvereine gegenüber. Doch dann passierte, womit wohl kaum einer gerechnet hatte: St. Pauli gewann gegen die Dortmunder mit 2:1. 

Die fliegen damit aus dem Wettbewerb. "Heute war ein schlechter Tag, wir sind einfach zu spät aufgewacht", sagte der Dortmunder Spieler Marco Reus. "Das müssen wir jetzt erst mal sacken lassen. Auf jeden Fall haben wir eine Riesenchance verpasst, den Pokal wieder zu gewinnen."

Dortmund ist nicht das einzige Spitzen-Team, das schon aus dem DFB-Pokal ausgeschieden ist. Auch der FC Bayern ist schon raus. Dabei stehen beide Vereine in der Bundesliga-Tabelle ganz oben. Die meisten Fans hätten ihnen wohl viel mehr zugetraut. 

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.