KLARO!

Klaro! - das sind die RNZ-Nachrichten für Kinder.

Fast wie neu

Sie rollen und rollen und rollen. Auf Reifen kommen Fahrzeuge auf der Fahrbahn voran. Dabei verlieren Reifen ständig ein bisschen Gummi. Irgendwann ist so viel abgerieben, dass neue Reifen aufgezogen werden sollten.

17.01.2022 UPDATE: 17.01.2022 13:48 Uhr 34 Sekunden
Reifen
Dieser Reifen ist aus einem alten Reifen entstanden. So wird Material gespart. Foto: Friso Gentsch/dpa

Sie rollen und rollen und rollen. Auf Reifen kommen Fahrzeuge auf der Fahrbahn voran. Dabei verlieren Reifen ständig ein bisschen Gummi. Irgendwann ist so viel abgerieben, dass neue Reifen aufgezogen werden sollten.

Jedes Jahr landen in Deutschland mehr als 500 000 Reifen auf dem Müll. Die meisten davon werden entweder als Brennstoff verwendet oder etwa zu Gummi-Mehl zerkleinert. Das Mehl wird zum Beispiel im Straßenbau verwendet. Doch viele Reifen müssten nicht weggeschmissen werden. Man könnte sie wiederverwenden!

Dieser Vorgang heißt runderneuern. Dabei wird erst das restliche Profil des Reifens entfernt. Dann wird neuer Gummi aufgetragen. Die runderneuerten Reifen können so gut sein wie billige Neureifen.

Für die Umwelt sind die runderneuerten Reifen besser. Denn für sie braucht man viel weniger Material als für neue Reifen. Ein Netzwerk setzt sich dafür ein, dass mehr Autoreifen so erneut genutzt werden. Bei Reifen für Lastwagen und Busse funktioniert das schon ganz gut.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.