Plus

Verbraucherzentralen pochen auf volle Kostenübernahme durch VW

Berlin (dpa) - Die Verbraucherzentralen pochen darauf, dass der VW-Konzern alle Kosten wegen des Abgasskandals für die Autobesitzer übernimmt. Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, rief Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt auf, dies per Weisung an das Kraftfahrt-Bundesamt verpflichtend in die Wege zu leiten. Nach wie vor fehle eine eindeutige Erklärung des Autobauers dazu, heißt es in einem Schreiben Müllers an Dobrindt, das der dpa vorliegt. Völlig im Unklaren gelassen würden geschädigte Autobesitzer weiterhin über Neben- und Folgekosten des Rückrufs.

17.11.2015 UPDATE: 17.11.2015 11:01 Uhr 19 Sekunden

Berlin (dpa) - Die Verbraucherzentralen pochen darauf, dass der VW-Konzern alle Kosten wegen des Abgasskandals für die Autobesitzer übernimmt. Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, rief Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt auf, dies per Weisung an das Kraftfahrt-Bundesamt verpflichtend in die Wege zu leiten. Nach wie vor fehle eine eindeutige Erklärung des

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?