Plus

VW-Chef Müller: Keine Entschädigungen in Europa wie in den USA

Wolfsburg (dpa) - VW-Chef Matthias Müller hat für Deutschland und Europa Entschädigungen im gleichen Umfang wie in den USA ausgeschlossen. Es werde keine eins zu eins Übertragung der Lösung geben, die in den USA diskutiert werde, sagte Müller in Wolfsburg. Unbestätigten Berichten zufolge ist in den Vereinigten Staaten eine Zahlung von bis zu 5000 Dollar für jeden Besitzer eines betroffenen Diesel im Gespräch. Bereits in der vergangenen Woche hatte VW mitgeteilt, die sich nun abzeichnenden Regelungen in den USA würden in Verfahren anderswo keine rechtlichen Wirkungen entfalten.

28.04.2016 UPDATE: 28.04.2016 17:16 Uhr 20 Sekunden

Wolfsburg (dpa) - VW-Chef Matthias Müller hat für Deutschland und Europa Entschädigungen im gleichen Umfang wie in den USA ausgeschlossen. Es werde keine eins zu eins Übertragung der Lösung geben, die in den USA diskutiert werde, sagte Müller in Wolfsburg. Unbestätigten Berichten zufolge ist in den Vereinigten Staaten eine Zahlung von bis zu 5000 Dollar für jeden Besitzer eines betroffenen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?