Plus

US-Regierung fordert Reisefreiheit für Liu Xiaobo

Washington (dpa) - Die US-Regierung hat China aufgefordert, dem schwer kranken Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo Zugang zu einer "angemessenen" medizinischen Versorgung zu gewähren. Das erklärte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders .Liu Xiaobo war 2009 wegen "Untergrabung der Staatsgewalt" zu elf Jahren Haft verurteilt worden. Der Bürgerrechtler leidet unter Leberkrebs im Endstadium. Ihm war "Bewährung aus medizinischen Gründen" gewährt worden. Zudem wurde er vom Gefängnis ins Krankenhaus verlegt. China lehnt jedoch die Ausreise des Schwerkranken für eine Klinikbehandlung im Ausland ab.

12.07.2017 UPDATE: 13.07.2017 00:01 Uhr 19 Sekunden

Washington (dpa) - Die US-Regierung hat China aufgefordert, dem schwer kranken Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo Zugang zu einer "angemessenen" medizinischen Versorgung zu gewähren. Das erklärte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders .Liu Xiaobo war 2009 wegen "Untergrabung der Staatsgewalt" zu elf Jahren Haft verurteilt worden. Der Bürgerrechtler leidet unter Leberkrebs im

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?