Plus

UN: Hunderttausende Syrer in belagerten Orten von Hilfe abgeschnitten

Genf (dpa) - Unter grauenhaften Bedingungen sind im Syrien-Krieg laut UN-Angaben mehr als 600 000 Zivilisten in belagerten Orten von nahezu jeglicher humanitärer Hilfe abgeschnitten. Ihre Notlage werde zudem durch willkürliche Angriffe auf die Zivilbevölkerung sowie die Blockierung von Hilfstransporten verschärft, erklärte die vom UN-Menschenrechtsrat berufene Untersuchungskommission für Syrien in Genf. Besonders in der umkämpften Stadt Aleppo, die gnadenlos von den Regierungstruppen bombardierte werde, habe die Gewaltanwendung gegen Zivilisten "ein bislang beispielloses Niveau" erreicht, heißt es.

06.09.2016 UPDATE: 06.09.2016 16:01 Uhr 17 Sekunden

Genf (dpa) - Unter grauenhaften Bedingungen sind im Syrien-Krieg laut UN-Angaben mehr als 600 000 Zivilisten in belagerten Orten von nahezu jeglicher humanitärer Hilfe abgeschnitten. Ihre Notlage werde zudem durch willkürliche Angriffe auf die Zivilbevölkerung sowie die Blockierung von Hilfstransporten verschärft, erklärte die vom UN-Menschenrechtsrat berufene Untersuchungskommission für

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?