Plus

Trump macht sich nach Terror in Paris für laxere Waffengesetze stark

Beaumont (dpa) - Der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat die Terroranschläge von Paris für ein Plädoyer für laxere Waffengesetze genutzt. "Niemand hatte Waffen, und sie haben einfach einen nach dem anderen erschossen", sagte der 69-Jährige laut US-Medienberichten bei einer Wahlkampfveranstaltung im US-Bundestaat Texas. Wenn die Menschen hätten Waffen tragen dürfen wie in den USA, dann wäre die Situation ganz anders verlaufen. Mehrere Attentäter hatten gestern an mehreren Orten in der französischen Hauptstadt 129 Menschen getötet.

15.11.2015 UPDATE: 15.11.2015 01:51 Uhr 18 Sekunden

Beaumont (dpa) - Der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat die Terroranschläge von Paris für ein Plädoyer für laxere Waffengesetze genutzt. "Niemand hatte Waffen, und sie haben einfach einen nach dem anderen erschossen", sagte der 69-Jährige laut US-Medienberichten bei einer Wahlkampfveranstaltung im US-Bundestaat Texas. Wenn die Menschen hätten Waffen tragen dürfen wie

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?