Plus

Tote bei Kämpfen um Berg-Karabach

Eriwan (dpa) - Im Südkaukasus ist der Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan wieder aufgeflammt. Mindestens 30 Soldaten wurden insgesamt auf beiden Seiten getötet. Beide Länder beanspruchen die Region Berg-Karabach für sich. Es seien die schwersten Kämpfe seit dem Beginn der Waffenruhe 1994, sagte der armenische Präsident Sersch Sargsjan. Das überwiegend von christlichen Armeniern bewohnte Gebiet Berg-Karabach gehört völkerrechtlich zum muslimisch geprägten Aserbaidschan. Es hat sich allerdings Anfang der 90er Jahre in einem Krieg mit fast 30 000 Toten von Aserbaidschan losgesagt.

03.04.2016 UPDATE: 03.04.2016 01:31 Uhr 18 Sekunden

Eriwan (dpa) - Im Südkaukasus ist der Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan wieder aufgeflammt. Mindestens 30 Soldaten wurden insgesamt auf beiden Seiten getötet. Beide Länder beanspruchen die Region Berg-Karabach für sich. Es seien die schwersten Kämpfe seit dem Beginn der Waffenruhe 1994, sagte der armenische Präsident Sersch Sargsjan. Das überwiegend von christlichen Armeniern

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?