Plus

Tausende auf Anti-G20-Demonstration in Hamburg

Hamburg (dpa) - In Hamburg ist keine Ende der Demos in Sicht: Heute gingen Tausende Demonstranten gegen den G20-Gipfel und für ihr Motto "Grenzenlose Solidarität" auf die Straße. Am Deichtorplatz nahe dem Hauptbahnhof hatten sich laut Polizei rund 15 000 Demonstranten für den Protestzug versammelt, der bis zum frühen Nachmittag auf 22 000 Teilnehmer anwuchs. Die Polizei sprach zunächst von einem friedlichen Verlauf. Befürchtet werden weitere Ausschreitungen. Die Aktion wird vor allem von linken Gruppen und Friedensinitiativen unterstützt, aber auch von Autonomen und Linksextremen.

08.07.2017 UPDATE: 08.07.2017 14:26 Uhr 19 Sekunden

Hamburg (dpa) - In Hamburg ist keine Ende der Demos in Sicht: Heute gingen Tausende Demonstranten gegen den G20-Gipfel und für ihr Motto "Grenzenlose Solidarität" auf die Straße. Am Deichtorplatz nahe dem Hauptbahnhof hatten sich laut Polizei rund 15 000 Demonstranten für den Protestzug versammelt, der bis zum frühen Nachmittag auf 22 000 Teilnehmer anwuchs. Die Polizei sprach zunächst von

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.