Plus

Nach dem Streik: Eurowings und Ufo sprechen wieder miteinander

Köln (dpa) - Nach dem eintägigen Flugbegleiterstreik sprechen die Lufthansa-Tochter Eurowings und die Gewerkschaft Ufo wieder miteinander. Beide Seiten wollten am Sonntagabend zu einem Gespräch zusammenkommen. Am Donnerstag waren wegen des Doppel-Streiks bei den Eurowings- Teilgesellschaften Eurowings GmbH und Germanwings 393 von 551 geplanten Flügen ausgefallen. Am Freitag war der Flugbetrieb wieder im normalen Umfang angelaufen. Ufo hat auch für die kommende Woche mit zwei erneuten Streiktagen gedroht.

30.10.2016 UPDATE: 30.10.2016 17:26 Uhr 15 Sekunden

Köln (dpa) - Nach dem eintägigen Flugbegleiterstreik sprechen die Lufthansa-Tochter Eurowings und die Gewerkschaft Ufo wieder miteinander. Beide Seiten wollten am Sonntagabend zu einem Gespräch zusammenkommen. Am Donnerstag waren wegen des Doppel-Streiks bei den Eurowings- Teilgesellschaften Eurowings GmbH und Germanwings 393 von 551 geplanten Flügen ausgefallen. Am Freitag war der Flugbetrieb

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?