Plus

Nach Busunglück nahe Erfurt steigt Zahl der Schwerverletzten

Erfurt (dpa) - Bei dem schweren Busunfall mit einem toten Kind in der Nähe von Erfurt sind mehr Menschen schwer verletzt worden als bisher bekannt. "Es gab 25 Schwerverletzte und 40 Leichtverletzte, darunter auch der Busfahrer", sagte eine Polizeisprecherin. Nach ersten Erkenntnissen war der Bus auf der Autobahn 4 in Richtung Dresden nach einem Überholmanöver rechts von der Fahrbahn abgekommen, in eine Böschung gefahren und umgekippt. Die 59 Schüler und Betreuer einer Schule in Annaberg-Buchholz waren auf dem Rückweg von einer Reise nach England. Bei dem Unfall starb ein fünfjähriger Junge.

31.10.2015 UPDATE: 31.10.2015 04:11 Uhr 20 Sekunden

Erfurt (dpa) - Bei dem schweren Busunfall mit einem toten Kind in der Nähe von Erfurt sind mehr Menschen schwer verletzt worden als bisher bekannt. "Es gab 25 Schwerverletzte und 40 Leichtverletzte, darunter auch der Busfahrer", sagte eine Polizeisprecherin. Nach ersten Erkenntnissen war der Bus auf der Autobahn 4 in Richtung Dresden nach einem Überholmanöver rechts von der Fahrbahn

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?