Plus

Lebensgefährtin stirbt an Folter - Urteil möglich

Neubrandenburg (dpa) - Im Neubrandenburger Prozess um einen Mann, der seine Lebensgefährtin zu Tode gequält haben soll, ist heute das Urteil möglich. Zuvor sollen am Landgericht noch Zeugen und eine psychiatrische Gutachterin gehört werden. Dem 51-Jährigen aus Alt Rehse bei Neubrandenburg werden Freiheitsberaubung und Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Er soll die 32 Jahre alte Frau im Juni 2016 unter anderem gefesselt, ausgepeitscht und ihr Essen und Trinken verweigert haben. Ihr Leichnam wurde erst zwei Monate später im Haus des Angeklagten gefunden.

17.03.2017 UPDATE: 17.03.2017 01:51 Uhr 18 Sekunden

Neubrandenburg (dpa) - Im Neubrandenburger Prozess um einen Mann, der seine Lebensgefährtin zu Tode gequält haben soll, ist heute das Urteil möglich. Zuvor sollen am Landgericht noch Zeugen und eine psychiatrische Gutachterin gehört werden. Dem 51-Jährigen aus Alt Rehse bei Neubrandenburg werden Freiheitsberaubung und Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Er soll die 32 Jahre alte Frau

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?