Plus

Kindergeld-Erhöhung bleibt umstritten

Berlin (dpa) - Die von Schwarz-Rot in Aussicht gestellte Entlastung von Familien bleibt umstritten. Union und SPD sind uneins, wie stark das Kindergeld steigen soll. Die Sozialdemokraten sprechen sich für mindestens zehn Euro im Monat aus. Das würde Bund, Länder und Kommunen mit zusätzlich gut zwei Milliarden Euro belasten. Die Union ist für eine Erhöhung des Kindergeldes entsprechend des Kinderfreibetrages - was vier Euro entspräche. Auslöser der Debatte ist der Existenzminimumbericht, den das Kabinett beschlossen hat.

28.01.2015 UPDATE: 28.01.2015 20:56 Uhr 18 Sekunden

Berlin (dpa) - Die von Schwarz-Rot in Aussicht gestellte Entlastung von Familien bleibt umstritten. Union und SPD sind uneins, wie stark das Kindergeld steigen soll. Die Sozialdemokraten sprechen sich für mindestens zehn Euro im Monat aus. Das würde Bund, Länder und Kommunen mit zusätzlich gut zwei Milliarden Euro belasten. Die Union ist für eine Erhöhung des Kindergeldes entsprechend des

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?