Plus

Drogengewalt in Mexiko nimmt wieder zu - 16 Tote

Tepic (dpa) - Nach der Auslieferung des Drogenbosses Joaquín "El Chapo" Guzmán an die USA spitzt sich der Bandenkrieg in Mexiko wieder zu. Medienberichten zufolge kämpfen rivalisierende Gruppen um die Vormachtstellung im Drogengeschäft. Im Westen des Landes kam es zudem zu heftigen Kämpfen mit Sicherheitskräften, 16 mutmaßliche Bandenmitglieder wurden dabei getötet, wie die Behörden mitteilten. Unter den Opfern soll der Regionalchef des Drogensyndikats Beltrán Leyva, Juan Francisco Patrón Sánchez alias "H2", gewesen sein. Auch sein Neffe, Daniel Silva Gárate alias "H9", starb bei einem Einsatz.

12.02.2017 UPDATE: 12.02.2017 01:51 Uhr 21 Sekunden

Tepic (dpa) - Nach der Auslieferung des Drogenbosses Joaquín "El Chapo" Guzmán an die USA spitzt sich der Bandenkrieg in Mexiko wieder zu. Medienberichten zufolge kämpfen rivalisierende Gruppen um die Vormachtstellung im Drogengeschäft. Im Westen des Landes kam es zudem zu heftigen Kämpfen mit Sicherheitskräften, 16 mutmaßliche Bandenmitglieder wurden dabei getötet, wie die Behörden

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?