Plus

De Maizière verärgert über griechische Behörden

Freiburg (dpa) - Der Verdächtige im Freiburger Mordfall ist vor dieser Tat bereits in Griechenland wegen versuchten Mordes verurteilt worden. "Gestern Abend haben ihn die griechischen Behörden anhand der von Deutschland übermittelten Fingerabdrücke eindeutig identifiziert", sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière in Berlin. Gleichzeitig warf er den griechischen Behörden schwere Versäumnisse vor. Dem Flüchtling aus Afghanistan wird zur Last gelegt, eine 19 Jahre alte Studentin in Freiburg vergewaltigt und ermordet zu haben.

15.12.2016 UPDATE: 15.12.2016 11:56 Uhr 16 Sekunden

Freiburg (dpa) - Der Verdächtige im Freiburger Mordfall ist vor dieser Tat bereits in Griechenland wegen versuchten Mordes verurteilt worden. "Gestern Abend haben ihn die griechischen Behörden anhand der von Deutschland übermittelten Fingerabdrücke eindeutig identifiziert", sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière in Berlin. Gleichzeitig warf er den griechischen Behörden schwere

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?