Plus

China hebt Internetsperre für Journalisten bei G20-Gipfel auf

Hangzhou (dpa) - China hat für Journalisten auf dem G20-Gipfel seine strengen Internetsperren vorübergehend aufgehoben. Im Medienzentrum in der ostchinesischen Stadt Hangzhou funktionierten Internetseiten, die normalerweise in China gesperrt sind, darunter Facebook, Twitter, die Videoplattform Youtube und Google. Außerhalb des Pressezentrums gelten jedoch die üblichen Beschränkungen. China sperrt auch viele westliche Nachrichtenseiten, darunter die der "New York Times" oder der Deutschen Welle.

04.09.2016 UPDATE: 04.09.2016 11:26 Uhr 14 Sekunden

Hangzhou (dpa) - China hat für Journalisten auf dem G20-Gipfel seine strengen Internetsperren vorübergehend aufgehoben. Im Medienzentrum in der ostchinesischen Stadt Hangzhou funktionierten Internetseiten, die normalerweise in China gesperrt sind, darunter Facebook, Twitter, die Videoplattform Youtube und Google. Außerhalb des Pressezentrums gelten jedoch die üblichen Beschränkungen. China

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?