Plus

"Bild": Schwesig will mit Familiengeld junge Eltern unterstützen

Berlin (dpa) - Junge Eltern sollen nach dem Willen von Familienministerin Manuela Schwesig weniger arbeiten und als Ausgleich ein staatliches Familiengeld bekommen. Das sagte sie der "Bild"-Zeitung. Schwesigs Vorschlag sieht so aus: Eltern, die beide ihre Wochenarbeitszeit auf 32 bis 36 Stunden reduzieren, sollen bis zu zwei Jahre lang 300 Euro im Monat erhalten. Das gilt, wenn das Kind jünger als 8 Jahre ist. Auch Alleinerziehende sollen das Geld bekommen. Kosten: "weniger als eine Milliarde Euro", wie es heißt.

17.07.2016 UPDATE: 17.07.2016 17:11 Uhr 17 Sekunden

Berlin (dpa) - Junge Eltern sollen nach dem Willen von Familienministerin Manuela Schwesig weniger arbeiten und als Ausgleich ein staatliches Familiengeld bekommen. Das sagte sie der "Bild"-Zeitung. Schwesigs Vorschlag sieht so aus: Eltern, die beide ihre Wochenarbeitszeit auf 32 bis 36 Stunden reduzieren, sollen bis zu zwei Jahre lang 300 Euro im Monat erhalten. Das gilt, wenn das Kind jünger

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?