Plus Vorwurf der Tierquälerei

Beerbaum unter Druck - Verband: Das war kein "Touchieren"

TV-Bilder von seinem Reiterhof könnten Ludger Beerbaum noch zu schaffen machen. Touchieren erlaubt, Barren verboten! Die Frage ist nur: Wer hat was gemacht? Der Verband untersucht den Fall weiter.

18.01.2022 UPDATE: 18.01.2022 14:23 Uhr 1 Minute, 47 Sekunden
Ludger Beerbaum
Wehrt sich gegen die Vorwürfe der Tierquälerei: Ludger Beerbaum. Foto: Friso Gentsch/dpa

Warendorf (dpa) - In der Affäre um angebliches Barren von Springpferden auf dem Hof von Ludger Beerbaum setzt eine Stellungnahme der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) den viermaligen Olympiasieger weiter unter Druck.

Nach der Ansicht eines mehrminütigen Zusammenschnittes verschiedener Videosequenzen von RTL sagte FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach, "dass Teile der dokumentierten

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.