Plus Video-Mitgliederversammlung

DFL kämpft mit Vier-Punkte-Plan gegen die Corona-Krise

Im deutschen Fußball wird bis mindestens zum 30. April nicht gespielt. Um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abzufedern, beschließt die DFL erste Maßnahmen zum Schutz der Vereine.

31.03.2020 UPDATE: 31.03.2020 04:18 Uhr 2 Minuten, 31 Sekunden
Pressekonferenz
Video-Pressekonferenz mit Christian Seifert, Geschäftsführer der DFL GmbH. Foto: Arne Dedert/dpa

Frankfurt/Main (dpa) - DFL-Boss Christian Seifert strahlte zarte Zuversicht aus, als er ein Vier-Punkte-Sofortprogramm des deutschen Profi-Fußballs gegen die Folgen der Corona-Krise vorstellte.

"Wir arbeiten alle mit Hochdruck darauf hin, den Fußball durch diese Phase zu bringen", sagte Seifert nach der ersten virtuellen Mitgliederversammlung in der Geschichte der Deutschen Fußball Liga.

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?