Plus

Schweigeminute für getöteten Mitarbeiter der Stadt Köln

Köln (dpa) - Mit einer Schweigeminute hat die Stadt Köln eines erstochenen Mitarbeiters gedacht. Die Städte Bonn und Münster schlossen sich an und gedachten ebenfalls, wie deren Sprecher bestätigten. Der 47 Jahre alte Mitarbeiter der Vollstreckungsabteilung hatte Geld eintreiben wollen. Als er mit einer Kollegin am Freitag an einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Dünnwald klingelte, öffnete ihm ein Bewohner - und stach nach Polizeiangaben sofort auf ihn ein. Ein Notarzt konnte den 47-Jährigen nicht mehr retten.

18.12.2019 UPDATE: 18.12.2019 13:54 Uhr 17 Sekunden

Köln (dpa) - Mit einer Schweigeminute hat die Stadt Köln eines erstochenen Mitarbeiters gedacht. Die Städte Bonn und Münster schlossen sich an und gedachten ebenfalls, wie deren Sprecher bestätigten. Der 47 Jahre alte Mitarbeiter der Vollstreckungsabteilung hatte Geld eintreiben wollen. Als er mit einer Kollegin am Freitag an einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Dünnwald klingelte, öffnete ihm

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?