Plus

Mindestens 13 Tote durch Überschwemmungen auf Madagaskar

Antananarivo (dpa) - Auf Madagaskar sind seit Anfang der Woche mindestens 13 Menschen durch Regen und Überschwemmungen gestorben. Mehr als 47 000 Menschen seien in dem Inselstaat vor der Südostküste Afrikas von dem Unwetter betroffen, teilte die nationale Katastrophenschutzbehörde mit. Einige wichtige Verkehrsadern im Norden der Insel waren demnach unpassierbar, manche Orte waren daher nicht erreichbar. Zudem sei ein Damm in der Nähe des Ortes Tanambe durchbrochen, hieß es. Umliegende Dörfer und Ackerland stünden unter Wasser.

23.01.2020 UPDATE: 23.01.2020 20:48 Uhr 17 Sekunden

Antananarivo (dpa) - Auf Madagaskar sind seit Anfang der Woche mindestens 13 Menschen durch Regen und Überschwemmungen gestorben. Mehr als 47 000 Menschen seien in dem Inselstaat vor der Südostküste Afrikas von dem Unwetter betroffen, teilte die nationale Katastrophenschutzbehörde mit. Einige wichtige Verkehrsadern im Norden der Insel waren demnach unpassierbar, manche Orte waren daher nicht

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?