Plus

Medien: MAD prüft bei Bundeswehr 391 rechtsextreme Verdachtsfälle

Berlin (dpa) - Der Militärgeheimdienst MAD geht nach einem Medienbericht derzeit 391 rechtsextremen Verdachtsfällen in der Bundeswehr nach. Davon seien 286 im laufenden Jahr neu hinzugekommen. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf eine Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine Anfrage aus dem Bundestag. Anfang des Jahres ging der Militärische Abschirmdienst noch 275 rechtsextremen Verdachtsfällen nach. Aus dem Regierungspapier gehe hervor, dass sich in diesem Jahr bisher drei Verdachtsfälle bestätigt hätten.

29.09.2017 UPDATE: 29.09.2017 02:58 Uhr 16 Sekunden

Berlin (dpa) - Der Militärgeheimdienst MAD geht nach einem Medienbericht derzeit 391 rechtsextremen Verdachtsfällen in der Bundeswehr nach. Davon seien 286 im laufenden Jahr neu hinzugekommen. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf eine Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine Anfrage aus dem Bundestag. Anfang des Jahres ging der Militärische Abschirmdienst

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?