Plus

Lungenkrankheit: Acht neue Todesopfer in China

Peking (dpa) - Der neuen Lungenkrankheit in China sind acht weitere Menschen zum Opfer gefallen. Insgesamt sind jetzt 26 Todesfälle nachgewiesen worden. Die Zahl der bekannten Infektionen mit dem Coronavirus stieg im Vergleich zu gestern von 644 auf 830 Fälle an. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn lobte in den ARD-"Tagesthemen" die Informationspolitik der chinesischen Regierung. Anders als bei der Sars-Epidemie, der vor 17 Jahren, funktioniere der Austausch der internationalen Gemeinschaft und auch China gehe transparenter als vor einigen Jahren damit um.

24.01.2020 UPDATE: 24.01.2020 05:53 Uhr 17 Sekunden

Peking (dpa) - Der neuen Lungenkrankheit in China sind acht weitere Menschen zum Opfer gefallen. Insgesamt sind jetzt 26 Todesfälle nachgewiesen worden. Die Zahl der bekannten Infektionen mit dem Coronavirus stieg im Vergleich zu gestern von 644 auf 830 Fälle an. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn lobte in den ARD-"Tagesthemen" die Informationspolitik der chinesischen Regierung. Anders als

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?