Plus Landtagswahlen

Anke Rehlinger sieht Wahlsieg als "Ergebnis harter Arbeit"

Die saarländische SPD-Spitzenkandidatin Anke Rehlinger hat den Wahlsieg ihrer Partei als "Ergebnis harter Arbeit in den letzten Jahren" bezeichnet. "Das Saarland hat Rot gewählt", sagte Rehlinger am Sonntagabend in Saarbrücken. "Die Saar-SPD hat die Wahl gewonnen. Und nach 23 Jahren sind wir wieder stärkste Kraft als Sozialdemokratie an der Saar."

27.03.2022 UPDATE: 27.03.2022 18:48 Uhr 19 Sekunden
Landtagswahl im Saarland - SPD Wahlparty
Anke Rehlinger, SPD-Spitzenkandidatin, gestikuliert.

Saarbrücken (dpa) - Die SPD habe sich das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger ein Stück weit zurück erkämpft. Die Partei habe sich in den verschiedensten Gremien und Organisationen Glaubwürdigkeit erarbeitet. "Und das ist auch am heutigen Tag belohnt worden. Alles das, was ihr gemacht habt, für das ihr vor Ort steht, das ist unser großer gemeinsamer Erfolg an diesem Abend."

Landtagswahl

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.