Plus

Koalitionskrise in Tschechien spitzt sich zu

Prag (dpa) - Die Regierung in Tschechien kommt nicht zur Ruhe. Ministerpräsident Andrej Babis forderte den sozialdemokratischen Koalitionspartner CSSD auf, sich zu entscheiden: "Wenn sie nicht mehr in der Regierung sein wollen, dann sollen sie das klar sagen", erklärte der Gründer der populistischen Partei ANO in einem Interview des Senders Prima. Der CSSD-Vorsitzende und Innenminister Jan Hamacek reagierte auf das Ultimatum mit den Worten, seine Partei wolle in der Regierung bleiben - falls der Koalitionsvertrag eingehalten werde. Hintergrund ist ein Streit um das Kulturministerium.

17.08.2019 UPDATE: 17.08.2019 19:56 Uhr 20 Sekunden

Prag (dpa) - Die Regierung in Tschechien kommt nicht zur Ruhe. Ministerpräsident Andrej Babis forderte den sozialdemokratischen Koalitionspartner CSSD auf, sich zu entscheiden: "Wenn sie nicht mehr in der Regierung sein wollen, dann sollen sie das klar sagen", erklärte der Gründer der populistischen Partei ANO in einem Interview des Senders Prima. Der CSSD-Vorsitzende und Innenminister Jan

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?