Plus Justiz

Awo zu Feldmann-Anklage: Arbeit darf nicht leiden

Der Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt (Awo) hofft, dass angesichts der Ermittlungen der Frankfurter Staatsanwaltschaft die Arbeit der Wohlfahrtsorganisation nicht leidet. "Für den Bundesverband ist es von größter Bedeutung, dass die Awo und ihre Mitglieder, Ehrenamtlichen und Mitarbeitenden nicht weiter wegen Vorkommnissen und Vorwürfen in Mitleidenschaft gezogen werden, die sie nicht verantworten, und wodurch die bedeutenden Leistungen unseres Verbandes für die hilfebedürftigen Menschen in den Hintergrund geraten", sagten die Vorstandsmitglieder Brigitte Döcker und Selvi Naidu am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

25.03.2022 UPDATE: 25.03.2022 15:41 Uhr 26 Sekunden
Awo
Der Hauptsitz der Frankfurter Arbeiterwohlfahrt (Awo) im Osten Frankfurts.

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Der Bundesverband sagte, dass in den Kreisverbänden Frankfurt und Wiesbaden "die Vorkommnisse der Vergangenheit sehr erfolgreich aufgearbeitet wurden und werden". Für das anstehende Gerichtsverfahren vertraue man auf die rechtsstaatlichen Verfahren. Weitergehende Informationen zu den neuesten Vorwürfen liegen dem Bundesverband nach eigenen Angaben nicht

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.