Plus

Japan wirbt für freien Datenfluss zwischen Staaten

Tsukuba (dpa) - Japan wirbt für einen weltweit freien Datenfluss. Fortschritte bei digitalen Technologien wie 5G oder dem Internet der Dinge (IoT) hätten zu einem Zuwachs der Datenmengen und der Vielfalt an Daten geführt. Daher sei "der freie Fluss an Daten zwischen Ländern absolut notwendig" für die gesellschaftliche Entwicklung. Das sagte der japanische Minister für Industrie und Handel, Hiroshige Seko, zum Auftakt eines Ministertreffens der Top-Wirtschaftsmächte (G20) in der japanischen Stadt Tsukuba. An dem zweitägigen Treffen nimmt auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier teil.

08.06.2019 UPDATE: 08.06.2019 07:43 Uhr 19 Sekunden

Tsukuba (dpa) - Japan wirbt für einen weltweit freien Datenfluss. Fortschritte bei digitalen Technologien wie 5G oder dem Internet der Dinge (IoT) hätten zu einem Zuwachs der Datenmengen und der Vielfalt an Daten geführt. Daher sei "der freie Fluss an Daten zwischen Ländern absolut notwendig" für die gesellschaftliche Entwicklung. Das sagte der japanische Minister für Industrie und Handel,

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?