Plus Folgen der Pandemie

DOSB: Vereine haben rund eine Million Mitglieder verloren

Wegen des monatelangen Corona-Lockdowns sind viele Hobby- und Amateursportler zur Untätigkeit verurteilt. Das kostet die Vereine viele Mitglieder - und lässt den Dachverband weitere Folgeschäden fürchten.

12.04.2021 UPDATE: 12.04.2021 07:18 Uhr 1 Minute, 6 Sekunden
Alfons Hörmann
Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, spricht in der DOSB-Zentrale bei einer Pressekonferenz. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Frankfurt/Main (dpa) - Der Mitgliederschwund im organisierten Sport als Folge der Pandemie bereitet dem Deutschen Olympischen Sportbund massive Sorgen.

"Nach aktuellem Stand werden wir wohl zum Jahresende 2020 rund eine Million Mitglieder verloren haben und in den ersten Monaten des Jahres könnte nochmals eine ähnliche Größenordnung an Rückgang entstanden sein", sagte DOSB-Präsident

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?