Plus

Coronavirus: Ikea schließt sämtliche Filialen in China

Peking (dpa) - Der schwedische Möbelkonzern Ikea schließt wegen der Coronavirus-Fälle vorübergehend sämtliche seiner Warenhäuser in China. Die Zahl der Infektionen und Todesopfer durch die Lungenkrankheit ist erneut gestiegen. Wie die chinesische Gesundheitsbehörde mitteilte, stieg die Gesamtzahl der Todesfälle um 38 auf nun 170. Die Zahl der bestätigten Erkrankten stieg auf 7711 Fälle in China. Außerhalb Chinas wurden weltweit bislang rund 50 Erkrankungen gemeldet, vier davon in Deutschland. 

30.01.2020 UPDATE: 30.01.2020 06:18 Uhr 16 Sekunden

Peking (dpa) - Der schwedische Möbelkonzern Ikea schließt wegen der Coronavirus-Fälle vorübergehend sämtliche seiner Warenhäuser in China. Die Zahl der Infektionen und Todesopfer durch die Lungenkrankheit ist erneut gestiegen. Wie die chinesische Gesundheitsbehörde mitteilte, stieg die Gesamtzahl der Todesfälle um 38 auf nun 170. Die Zahl der bestätigten Erkrankten stieg auf 7711 Fälle in

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?