Plus Bundesliga

Rummenigge fordert DFB-Reaktion - Bellarabi als "Exempel"

Der Ärger über Fouls und verletzte Spieler begleitet den FC Bayern auch bei der ersten Champions-League-Reise der Saison. Vorstandschef Rummenigge nimmt den DFB und die Schiedsrichter in die Pflicht. Die Strafe für Bellarabi könnte ein "Exempel" sein.

18.09.2018 UPDATE: 18.09.2018 12:43 Uhr 1 Minute, 57 Sekunden
Rot
Schiedsrichter Tobias Welz (M) zeigt die Rote Karte gegen den Leverkusener Karim Bellarabi (38) für das Foul an Rafinha. Foto: Tobias Hase

München (dpa) - Karl-Heinz Rummenigge setzt in der Diskussion um Bundesliga-Härte gegen Profis des FC Bayern München darauf, dass die Vier-Spiele-Sperre für Karim Bellarabi abschreckende Wirkung hat.

"Ich freue mich nie über Strafen von Spielern, aber in dem Fall könnte es ein Exempel sein, das man statuiert hat, um zu zeigen, dass man bereit ist, durchzugreifen", sagte der

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?