Plus

Angeblich von Hund gebissenes Baby - Vater unter Verdacht

Osnabrück (dpa) - Im Fall des angeblich von einem Hund lebensgefährlich verletzten Säuglings in Osnabrück gibt es eine überraschende Wende. Die Ermittlungen richten sich nun gegen den Vater des kleinen Jungen. Gegen den 24-Jährigen werde wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Untersuchungen hätten ergeben, dass die Verletzungen nicht von einem Hundebiss stammen. Derzeit schließen die Behörden eine Hundeattacke aus. Der Vater wurde vorläufig festgenommen und soll einem Haftrichter vorgeführt werden.

17.05.2018 UPDATE: 17.05.2018 11:58 Uhr 18 Sekunden

Osnabrück (dpa) - Im Fall des angeblich von einem Hund lebensgefährlich verletzten Säuglings in Osnabrück gibt es eine überraschende Wende. Die Ermittlungen richten sich nun gegen den Vater des kleinen Jungen. Gegen den 24-Jährigen werde wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Untersuchungen hätten ergeben, dass die Verletzungen nicht von

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?